SCHADENSURSACHEN BEI TURBOLADERN

Ein Turbolader Defekt kann vielseitige Gründe haben. Und nicht immer hilft der Wechsel des Turboladers, das Problem zu beheben. Hier erfahren Sie wie Sie den Fehler finden, um so eine möglichst kostengünstige Reparatur durchführen zu können

Turbolader defekt?

Abgasturbolader arbeiten in der Regel sehr zuverlässig. Selten ist der Grund des Defektes ein Verschleiß des Turboladers. Eine regelmäßige Instandhaltung kann Schäden, welche über einen längeren Zeitraum entstanden sind, frühzeitig bestimmen und Kausaldefekte vermeiden. Schäden am Turbolader sind häufig auf externe Faktoren zurückzuführen.

1. Mangelnde Ölversorgung

Die häufigste Ursache von Turboladerschäden ist eine mangelhafte Ölversorgung. Beispielsweise verursacht durch verstopfte Ölfilter oder verstopfte Ölkanäle im Motor. Eine Beeinträchtigung der Ölversorgung des Abgasturboladers begünstigt die Bildung von Riefen auf der Lagerfläche der Welle. Diese werden dadurch instabil und reißen schnell. Weitere Gründe für die schlechte Ölversorgung können die Verwendung von schlechtem Öl oder das Eintreten von Kraftstoff im Öl sein.

2. Kratzer in Gleitlagern

Häufig entstehen Kratzer in den Gleitlagern durch verschmutztes oder schlechtes Öl. Auch schlechte oder verschmutzte Ölfilter oder ein Verschleiß am Motor können Ursache solcher Kratzer sein. Eine regelmäßige Turbolader Instandsetzung, welche die regelmäßige Entfernung von Ablagen beinhaltet, kann die Entstehung solcher Kratzer verhindern. Die Instandsetzung sollte in jedem Fall durch eine Fachwerkstatt erfolgen. Das Ladesystem besteht aus mechanischen und elektronischen Teilen, die oftmals sehr teuer sind.

3. Abstellen des heissen Motors

Ein weiterer Grund für Schäden am Turbolader kann durch das heiße Abstellen des Turbomotors entstehen. Nach einer längeren Volllastfahrt erreicht die Abgasseite des Turbos Hitzewerte von bis zu 1000° Celsius. Sobald der Motor ausgestellt wird, ist die Öl- und Kühlwasserversorgung, die für die Abkühlung des Turbos notwendig ist unterbrochen. Folgen sind das Verbrennen von Öl in Ölkohle und das Verstopfen von Ölkanälen, was die Ölversorgung beeinträchtigen kann.

4. Fremdkörper im Kreislauf

Fremdkörper die sich im Auspuff oder Ansaugkrümmer absetzen, können Beschädigungen verursachen, welche auf dem Kompressor oder den Turbinenrädern spuren hinterlassen. Oftmals ist die Verkokung des Motorenöls durch zu hohe Temperaturen der Grund für eine Fremdkörperentwicklung, welche in den Kreislauf des Turboladers geraten kann. Folgen sind schwerwiegende Schaden am Antriebs oder Turbinenrad.

Wie Sie einen Turbolader Defekt erkennen

Wenn die Vermutung aufkommt, dass der Turbolader am Fahrzeug kaputt ist, können bestimmte Symptome bei der Schadensfeststellung Hilfestellung leisten. Die Anzeichen für einen Schaden am Turbolader entstehen im Zeitablauf. Dies bedeutet, dass ein Defekt nicht von einem auf den anderen Tag entsteht, sondern schleichend über einen längeren Zeitraum. Je länger mit dem defekten Turbolader gefahren wird, desto stärker werden die Anzeichen. In den häufigsten Fällen kommen mehrere Anzeichen auf einmal zusammen. Folgende Anzeichen weisen auf einen Defekt am Abgasturbolader hin:

• Leistungsmangel oder außergewöhnlich niedriger Ladedruck
• Unverhältnismäßiger Kraftstoffverbrauch
• Qualm am Auspuff
• Zu hoher Ladedruck
• Pfeifen des Turboladers
• Blau- oder schwarz gefärbter Rauch
• Auffällig hoher Ölverbrauch
• Ölablagerung am Verdichter/ an der Turbine
• Defekter Verdichter
• Defekter Turbinenrad

Zu spät gewechselte Turbolader können weitere Schäden am Motor herbeiführen. Oft sind die Kausalschäden so beträchtlich, dass nicht nur der Lader sondern auch der komplette Motor ausgetauscht werden muss. Da die meisten Fahrzeuge regelmäßig zur Inspektion gebracht werden, sind solche Fälle nicht die Regel. Durch die Inspektion und Instandhaltung werden Defekte am Turbolader meist früh genug erkannt und beseitigt.